Nach ihrem teigigen Teint zu urteilen, könnte SK Prince ein Vampir sein. Entweder das, oder sie ist einfach introvertiert. Was auch immer der Fall ist, ihre Bücher sind voller fehlgeleiteter Magie, übernatürlicher Frechheit und heißer Alpha-Löcher, die nur darum betteln, gezähmt zu werden. Sie lebt in Alaska, wo sie sich als aufstrebende Imkerin vor gelegentlichen Sonnen- und Mondlichtern versteckt. Auch Hosen werden überbewertet.

Vertrauen ist ein Risiko, Liebe eine Waffe und Rebellion der einzige Weg nach vorn.

Sie haben mich in ein Glasgefängnis gesteckt und mich wie eine Marionette vor den Augen der Öffentlichkeit tanzen lassen. Sie beobachten mich, kontrollieren mich und treffen sämtliche Entscheidungen über mein Leben. Aber heute Abend schneide ich die Fäden durch.

Meine Seele gehört nicht länger ihnen, ebenso wenig wie mein Herz. Es steht mir frei, es zu verschenken, und niemand verdient es mehr als das Rudel, das mir zur Flucht verholfen hat. Vor uns liegt ein Weg voller Gefahr und Verlangen. Jeder Augenblick birgt einen Kampf, jede Umarmung symbolisiert einen Akt der Rebellion … Aber uns bleibt nichts anderes übrig, als ihn gemeinsam zu beschreiten.

Die Alliance dachte, sie könne mein Schicksal bestimmen, aber da hat sie sich geirrt. Nun soll die ganze Welt erfahren, was geschieht, wenn die Gefangene zur Kriegerin wird.


Sie lieben mich oder hassen mich … Doch sie alle kennen meinen Namen.

Ich bin Sin, die Omega des Volkes, und mein Leben gehört nicht mir. Stattdessen wird es zur Schau gestellt, abrufbar für die ungepaarten Rudel dieser Welt, wann immer sie es begehren.

Wenn diese Alphas sich gut benehmen, dürfen sie zur Belohnung entscheiden, was ich anziehe, was ich esse und sogar, welches Tattoo als Nächstes meinen Körper zieren soll.

Meine Tätowiererin ist so ziemlich die einzige Freundin, die ich habe, aber in letzter Zeit wünschte ich, sie könnte mehr sein als das. Ich wünschte, ich könnte mehr sein.

Sie halten mich gefangen, um die anderen zu kontrollieren. Nur eines wissen sie nicht.

Ich werde von hier abhauen … und zwar noch heute Nacht!


Der Ausbruch aus meinem Glasgefängnis war erst der Anfang. Nun finden Rudel Thorin und ich uns in einer Welt voll wechselnder Bündnisse und grausamer Geheimnisse wieder. Die Omega Alliance bereitet sich auf den Kampf vor und erklärt jedem den Krieg, der es wagt, sich ihren radikalen neuen Regeln zu widersetzen.

Selbst mein eigener Körper hintergeht mich, und das zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt. Der Brunstzyklus einer Omega ist qualvoll, wenn die nötige Privatsphäre fehlt, und die damit einhergehenden Gefühle stürzen mich in einen Strudel aus vergangenen Traumata und Verheißungen für die Zukunft.

Aber ich lasse mich nicht auf meine biologischen Merkmale reduzieren.

Ich bin nicht nur eine Omega, sondern auch eine Kämpferin.

Und diese Schlacht werde ich keinesfalls verlieren.


Beim Begräbnis ihrer Mutter erscheint ein Fremder mit Informationen, die Shea Rivera kaum glauben kann, und nimmt sie dann mit in die Weiten des wilden Alaska, weit weg von allem, was ihr vertraut ist. Sein Plan ist es, die Macht der Wolfswandler zu stärken, doch sie sinnt nur nach Rache am Mörder ihrer Mutter.

Shea wird bald klar, dass überall Gefahren lauern, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Dornflussrudels. Sie braucht nicht lange, den Mann zu finden, den sie seiner Strafe zuführen will … und zu begreifen, dass dessen Sohn der ihr vom Schicksal vorausbestimmte Gefährte ist.

Das Schicksal kann manchmal ein ziemliches Biest sein.

Wenn du sexy Alpha-Arschlöcher, toughe Heldinnen, ominöse Geheimnisse und spannende Action magst, dann ist diese Trilogie genau das Richtige für dich. Lies alle drei Bände über die Wolfswandler in Alaska: Wolfsschicksal, Wolfspflicht und Wolfsdynastie – erstmals zusammen in einem Sammelband. Viel Spaß beim Lesen!


Ich habe ein ruhiges Leben geführt, bis zu dem Tag, als meine Mutter ermordet wurde und ein düsterer Fremder an meiner Türschwelle auftauchte, um mich zu holen. Er sagte, es sei Zeit, mein Schicksal zu erfüllen und meinen rechtmäßigen Platz als Alphatier des Dornflussrudels anzutreten … nur dass ich bis zu diesem Moment keine Ahnung gehabt hatte, dass ich mich in einen Wolf verwandeln konnte.

Ich lasse mich widerwillig auf die Reise mit ihm zum Revier des Rudels in der Wildnis Alaskas ein, aber weigere mich, ihm zu vertrauen. Ein Gefühl, das ich doppelt so stark dem attraktiven Mann gegenüber hege, der das Rudel in meiner Abwesenheit angeführt hat.

Mein Körper will Axel, aber mein Kopf weiß, dass er vor nichts zurückschrecken würde, um seine Machtposition zu behalten. Schon bald deutet das Klopfen meines Herzens darauf hin, dass er mein vom Schicksal bestimmter Gefährte ist, aber selbst das kann nicht aufhalten, was auf uns zukommt.

Einer von uns wird sterben, der andere herrschen.

Ich weigere mich, an einem Ende dieses Deals zu landen.

Kann ich irgendwie einen Weg finden, mein Schicksal zu erfüllen und trotzdem zu verändern?


Mein Feind ist tot, und alle denken, ich bin schuld daran. Aber da draußen ist etwas viel Schlimmeres unterwegs und es kommt schnell näher.

Selbst angesichts der unheimlichen neuen Bedrohung akzeptieren mich noch lange nicht alle als ihre neue Anführerin, was die Zusammenarbeit mit dem Rudel so gut wie unmöglich macht.

Da ich kaum eine andere Wahl habe, muss ich mich mit dem kriegerischen Silberflussrudel arrangieren, um uns alle vor der nahenden Gefahr zu beschützen.

Natürlich kommt meine innere Wölfin nach wie vor nur dann zum Vorschein, wenn mein Schicksalsgefährte in der Nähe ist. Und selbst dann würde sie lieber spielen, als zu helfen, uns auf das Kommende vorzubereiten.

Wird es mir gelingen, uns alle rechtzeitig zusammenzubringen, um das Rudel zu retten und meine Pflicht als seine vorherbestimmte Alphawölfin zu erfüllen? O Gott, ich hoffe es so sehr.


Der Krieg hat begonnen und mein Rudel ist auf der Verliererseite. Nicht einmal mein Schicksalsgefährte unterstützt meine Entscheidungen. Das stellt mich vor die Frage, ob wir tatsächlich füreinander bestimmt sind.

Der Wolf, den ich am meisten gehasst habe, war der einzige, der vorbereitet war, aber nun ist er tot und ich plage mich damit herum, herauszufinden, war er vorhatte.

Unser Feind ist schneller, stärker und schwieriger zu töten als wir. Und wenn wir keinen Weg finden, ihn ein für alle Mal zu besiegen, wird er die Frontlinie immer weiter verlagern, bis die ganze Welt ihm gehört. Das ist nicht die Welt, die ich haben möchte.

Ich werde den Feind vernichten, auch wenn das bedeutet, alles aufzugeben, was ich habe. Vielleicht sogar mein Leben.